ESMA verbietet binäre Optionen und führt Anpassungen im CFD Handel ein

Auch in diesem Jahr gilt das Motto, dass es mit der onvista bank keine Negativzinsen geben wird. Das ist schon mal eine gute Nachricht, denn die anhaltende Niedrigzinsphase zwingt Online Broker dazu, andere Einkommensquellen zu erschließen oder bereits vorhandene Gebühren zu erhöhen.

Grundsätzlich ist das aus Anlegersicht positiv zu beurteilen.

Auch in diesem Jahr gilt das Motto, dass es mit der onvista bank keine Negativzinsen geben wird. Das ist schon mal eine gute Nachricht, denn die anhaltende Niedrigzinsphase zwingt Online Broker dazu, andere Einkommensquellen zu erschließen oder bereits vorhandene Gebühren zu erhöhen.

Das wird das Krypto Trading wohl einschränken. Auf der anderen Seite befinden sich hier bereits kreative Lösungen der Broker in der Schublade. Dann gelten die Hebelbeschränkungen nicht, möglicherweise aber auch das Verbot der Nachschusspflicht nicht. Wie bereits erwähnt, möchte auch die FCA hier nochmal nachverhandeln. Vermutlich möchte sie die Hebelbeschränkungen etwas auflockern. Dann gelten dort eigene Bestimmungen und Kunden handeln ganz einfach über britische Broker weiter.

Die vorgestellten Neuregelungen sollten Anleger jedoch nicht davon abhalten, nun gar nicht mehr mit CFDs zu handeln. Die Vorteile dieser Finanzprodukte bleiben weiterhin bestehen. Solche Beschlüsse sollten vielmehr als Anreiz für die Broker gesehen werden, ihr Angebot und ihre Konditionen zu verbessern.

Und wie gesagt, möglicherweise gibt es nochmal Nachregelungen. Auch ETFs können beim polnischen Broker gehandelt werden. Wie sagt das Sprichwort: Das wird sich vermutlich hier auch bewahrheiten. Anleger sollten die weitere Entwicklung zunächst abwarten , bevor sie Panik schieben. Vermutlich werden binäre Optionen komplett verboten. Wir gehen davon aus, dass es in den nächsten Monaten noch Anpassungen geben wird.

Und wenn nicht, die Broker sind kreativ, was Lösungsvorschläge angeht. Abwarten und Tee trinken. Generell sehen wir Aus- und Weiterbildungsgutscheine oder -programme auch als wesentlich sinnvoller an. Denn das hilft Anlegern auf Dauer erfolgreich zu handeln und nicht nur kurzfristig. Denn dann dürften bei anderen Finanzprodukten auch keine Boni und Rabatte mehr gezahlt werden, Stichwort Prämie bei Depoteröffnung.

Doch hier wird ganz klar ein Unterschied gemacht, der aus unserer Sicht so nicht nachvollziehbar ist. Zudem werden auch Vergütungen für Vieltrader verboten. So bekamen beispielsweise einige Trader einen Teil des gezahlten Spreads am Ende des Monats erstattet. XTB klärt umfassend auf. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur.

Juli CapTrader Webinar-Offensive: Juni Consorsbank bietet Commerzbank Free Trades - 8. Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: Im Vergleich mit anderen Anbietern konnten wir dem Broker 10 von 10 Punkten geben. Ein Top Ergebnis, zu dem wir nur sehr selten kommen. Allerdings verlangen einige Broker an dieser Stelle durchaus Gebühren. Manchmal werden pauschal je Dividendenzahlung 5 Euro fällig. Wer auf eine Dividendenstrategie setzt und jeden Monat eine Ausschüttung von zum Beispiel 10 Euro bekommt, muss die Hälfte davon an Gebühren zahlen.

Daher auch unser Hinweis, dass neben einer Prämie oder einem Bonus in erster Linie der Broker zum Anlagestil passen muss, nicht andersherum. Mit den Premiumpartnern dauerhaft für nur 2,50 Euro je Order handeln. Das onvista bank Depot ist im Vergleich unbedingt empfehlenswert. Vor allem das Flatrate Modell macht die Kalkulation der Tradinggebühren leicht nachvollziehbar.

Wer sich noch unsicher ist, ob die onvista bank der richtige Anbieter ist, kann das Depot bis Ende März eröffnen und die ersten Trades fast kostenlos tätigen. Lediglich die pauschalierte Handelsplatzgebühr in Höhe von 1,50 Euro fällt bei jeder Order an. Mit der 40 Euro Prämie erhalten Neukunden 8 bzw. Das Tradingguthaben ist dabei bis Ende des Jahres gültig.

In erster Linie sollten Anleger jedoch den Broker als Ganzes betrachten. Passt das Gebührenmodell zu meiner Anlagestrategie? Wie oft ändert ein Anbieter seine Konditionen?

Kontinuität ist auch hier von Vorteil. Darüberhinaus bietet onvista auch immer wieder weitere Aktionen wie Free Trades, sprich gebührenfreier Handel mit bestimmten Emittenten. Unserer Meinung nach , ist das onvista Festpreisdepot ein Top Angebot für Anleger, die häufig bis weniger häufig traden.

Interessantes Bonbon für ein ohnehin gutes Depotangebot. Ob 8 respektive 16 geschenkte Trades viel oder wenig sind, liegt im Auge des Betrachters. Für den einen mag es sogar bis Ende des Jahres reichen, für den anderen sind 16 Orders nicht gerade viel.

Wenn man allerdings in Betracht zieht, dass es im Prinzip jede Order zum Festpreis von nur 6,50 Euro gibt, sind 40 Euro schon lohnenswert. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur.

Juli CapTrader Webinar-Offensive: Juni Consorsbank bietet Commerzbank Free Trades - 8. Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: Jetzt für 3 Monate Forexhandel für Berufstätige: Juni ab 18 Uhr. Wir nutzen Cookies, um die bestmögliche Benutzererfahrung auf unserer Website sicherzustellen.